Im neuestem Update von “Deus Ex: The Fall” (App Store) ruderte der Entwickler zurück und entfernte den umstrittenen Kopierschutz der ersten Version (wir berichteten). Im vorliegendem Review vermitteln wir euch unseren Eindruck vom Spiel.

Story

Von der Geschichte möchte ich nicht allzu viel verraten, außer dass sich Science Fiction Fans und Verschwörungstheoretiker hier sofort heimisch fühlen werden. “Deus Ex: The Fall” (App Store) knüpft am Roman „Deus Ex: Icarus Effect“ an und stellt den handelnden Protagonisten „Ben Saxon“ in den Mittelpunkt der geheimnisumwobenen Storyline. Der ehemalige SAS Offizier dürfte den Lesern des Romans kein Unbekannter sein.

Das Spiel

Das Gameplay der „Deus Ex“ Titel hat sich schon immer durch die gekonnte Vermengung von RPG Elementen mit einem klassischen First Person Shooter ausgezeichnet, so auch in diesem Fall. Unser Held verfügt über sogenannte Augmente, kurz „Augs“ genannt. Erweiterungen also die den Körper um zusätzliche Funktionen, wie etwa besondere Kräfte und Fähigkeiten ergänzen. So kann unser Held ein Aug aktivieren dass ihn durch Wände sehen oder schwere Objekte mit nur einem Wisch verschieben lässt. Man kann seine Panzerung widerstandsfähiger machen, seine Zielgenauigkeit verbessern, ihn unsichtbar machen und noch eine ganze Menge mehr. Kurz: Wir können uns unseren ganz persönlichen Cyborg, unsere Killer Maschine die wahlweise lautlos oder aber mit geballter Feuerkraft tötet, zusammen puzzeln.

Der Kampf

Der beste Shooter im Appstore? Unser "Deus Ex: The Fall" Review

Lassen wir es richtig krachen oder umschleichen wir unsere Gegner? Die Entscheidung liegt ganz bei uns. Wir können Gegnern aus dem Weg gehen indem wir durch Lüftungsschächte kriechen, Türschlösser hacken und uns unsichtbar machen, oder wir können sie kurz und banal einfach konfrontieren und kurzen Prozess machen.

Ob man allerdings einem bis an die Zähne bewaffneten kybernetischen Cyborg Sätze wie „Komm Raus! Komm Raus! Wo immer du bist?“ oder „Wir wollen dir bestimmt nichts tun!“ entgegen schleudern sollte, ist durchaus nicht indiskutabel.

Was die KI anlangt, so ist diese keineswegs so schlecht wie in manchen Reviews angegeben. So manches hartes Scharmützel habe ich mir mit den Feinden geliefert, welche Deckungen gekonnt ausnutzen, aus diesen heraus feuern, Granaten werfen oder manchmal sogar einen Blitzangriff durchführen. Meist können sie auch mehrere Treffer wegstecken, ehe sie zu Boden gehen.

Das Arsenal an Waffen ist groß, von der Schrotflinte bis zur 10mm Pistole und Granaten in verschiedensten Ausführungen ist alles dabei. Wer nicht morden möchte, darf sich mit Schockpfeilen und Blendgranaten ausrüsten und Gegner aus nächster Nähe geräuschlos bewusstlos schlagen. Die Waffen können zusätzlich auch noch verbessert und mit Schalldämpfern ausgerüstet werden. Die Möglichkeiten sind wirklich sehr vielfältig, was ein erneutes Durchspielen mit geänderter Taktik interessant macht.

Umfang

Die Handlung wird routinierte Spieler gerade einmal ein paar Stunden beschäftigen – Nebenquests gibt es nur sehr wenige. Dennoch, der Entwickler hat angekündigt die Story in einem Update fortzusetzen, was auch anhand der unzähligen Möglichkeiten die das Spiel bietet, dringend notwendig erscheint.

Steuerung

Der beste Shooter im Appstore? Unser "Deus Ex: The Fall" ReviewMit der Steuerung hatte ich Anfangs auf dem iPhone 5 so meine Probleme. Mit der Zeit gewöhnt man sich allerdings auch an das kleine Display und schafft es mühelos sich hinter Deckungen zu verschanzen und Gegner auszuschalten. Besser gelingt die Steuerung sicherlich auf dem größeren Display des iPads.

Deus Ex: The Fall” (App Store) bedient sich hier eines dualen Systems: Zum Einen kann die klassische FPS Steuerung verwendet werden (Mit der linken Hand bewegt man den Charakter, während man mit mit der rechten Gegner anvisiert), zum Anderen kann durch einen Doppeltap eine automatische Bewegung zu einem bestimmten Punkt ausgelöst werden. Während der selbständig ausgeführten Bewegung können sodann Gegner anvisiert werden.

Fazit

Der Umfang bei “Deus Ex: The Fall” (App Store) scheint in dieser vorliegenden ersten Version noch etwas ungleich verteilt zu sein. Denn während schier unendlich viele Waffen und Augmente zur Verfügung stehen, können diese in der etwas kurz geratenen Handlung keineswegs vollständig ausgenutzt werden. In einem kommenden Update kann und wird sich das aber natürlich noch ändern.

Ist “Deus Ex: The Fall” (App Store) dennoch sein Geld wert? Aus meiner Sicht ist das sicherlich, denn es ist der derzeit am Besten für einen Touchscreen umgesetzte Shooter und mit den kommenden Updates die das Spiel mehr und mehr erweitern, wird sich sicherlich auch hinsichtlich des noch etwas spärlichen Gesamtumfangs noch einiges tun.

Deus Ex: The Fall - SQUARE ENIX